Malchow – Zwischen Plauer See und Fleesensee

Malchow – Zwischen Plauer See und Fleesensee

Malchow lädt zur Bootsfahrt ein, denn die Stadt, die bereits im 10. Jahrhundert gegründet wurden und auf der Insel Malchower See beheimatet ist, ist zwischen 2 Seen zu finden. Der Plauer See tut sich im Westen auf und der Fleesensee macht im Osten auf sich aufmerksam. Die landschaftliche Gestaltung macht Malchow zu einem besonderen Reiseziel. Denn die Region rund um Malchow ist von Wasser und Wald umgeben und die Altstadt ist auf einer eigenen Insel. Für Schiffspassagen wird die Drehbrücke geöffnet. Willkommen in Malchow so lautet das Motto. Unmittelbar am Stadthafen in der Altstadt befindet sich die Drehbrücke. Zur vollen Stunde öffnet sie sich, um die Passage zum Malchower See sicherzustellen. Das gilt für jene Boote, die sich auf der Müritz-Elde-Wasserstraße befinden.

Bei Malchow handelt es sich um den einzigen Inselstaat, den Deutschland zu bieten hat. Die Stadt ist dreigeteilt. So gibt es die historische Altstadt, die sich auf der Insel befindet, die Neustadt und das Kloster. Die Altstadt auf der Insel lädt zur Erkundung ein. Im Westen über die Drehbrücke und im Südosten wartet der Erddamm. Pro Jahr passieren mehr als 20.000 Schiffe die Drehbrücke von Malchow. Dabei handelt es sich um die schmalste Stelle, die sich zwischen dem Plauer See und der Müritz ergibt. Die Drehbrücke darf sich zum Wahrzeichen der Stadt zählen, die die Insel mit dem Festland verbindet. Nahe der Drehbrücke ist der Hafen der Stadt zu finden. Das rechte Ufer der Müritz-Elde-Wasserstraße hat Platz für 35 Liegeplätze. In der Stadt warten unterschiedliche Museen auf ihre Erkunder. Das DDR-Museum, das Mecklenburgische Orgelmuseum und das Kunstmuseum sind die berühmtesten. Jeweils am ersten Wochenende im Juli findet das traditionelle Malchower Volksfest statt.

Boote in dieser Region

Scroll to Top